Andacht von Pfarrer Martin Gräßer

 

 
 

Glaube ? - „Ich weiß nicht ...

… ich würde ja gerne, aber ich weiß nicht, ob ich das kann.“ „Ich bin nicht so gläubig. Ich bin nicht gut genug. Ich lebe ganz anders als die Christen. Aber - wenn es Gott gäbe, würde ich ihn gern kennenlernen.“ So geht es sicher manchem von uns.

Bei Jesus sind wir damit an der richtigen Adresse.

Das zeigt die Begegnung, die Jesus mit einem Mann und seinem kranken Kind hatte. Der Mann war nicht so gläubig. Er hatte Zweifel an Jesus. Aber er kommt trotzdem zu Jesus und bittet ihn um Hilfe für seinen kranken Sohn. Jesus wendet sich ihm zu und nimmt ihn ganz ernst. „Alle Dinge sind möglich, dem der da glaubt!“, so sagt Jesus zu ihm. Und mit „Glauben“ meint Jesus das Vertrauen auf IHN. „Aber mach‘ das mal!“, so sagt sicher mancher.

Ja, Jesus möchte, dass wir Menschen ihm wirklich vertrauen. Aber er verlangt den Glauben nicht erst als Bedingung von uns, sondern er schafft das Vertrauen zu ihm selbst, durch sein wunderbares Handeln. Das hat Jesus bei dem Mann in der Bibel gezeigt. Der Mann hatte Jesus geantwortet: „Ich glaube, hilf meinem Unglauben!“ Und darauf hin, hat Jesus den Sohn geheilt.

Für uns heißt das, dass wir uns an Jesus wenden dürfen, auch wenn wir mit dem Glauben noch nicht so richtig zurecht kommen, auch wenn wir im Vertrauen auf ihn nicht sattelfest sind.

ER, JESUS, will sich auch heute als der lebendige erweisen. - Probieren Sie‘s doch aus! Er ist nur ein Gebet weit entfernt.

„Ich glaube, hilf meinem Unglauben!“ (Markus 9,24) das ist das Bibelwort, das uns alle durch das Jahr 2020 begleiten soll. Herzliche Einladung zu allen Gottesdiensten und Gemeindezusammenkünften in unseren Gemeinden im Ort. Sie sind immer öffentlich und Jeder/Jede ist herzlich willkommen.

Ein gesegnetes Jahr 2020 wünscht Ihnen,

Ihr Pfarrer Martin Gräßer